Tag 0 -- 09.Mai -- Norddeutschland nach Oberstaufen

Whohooo. los geht die wilde Fahrt. Morgen um 06.00 Uhr aufstehen, die Nacht war kurz und unruhig. Ein letztes Mal im weichen Federbett, eine warme Dusche zum Frühstück und Mutters besten Bohnenkaffee.

Der Tag in der Zusammenfassung

 

 

 

 

 

Die Geschichten des Tages

06:00 Uhr aus den Federn, schnell geduscht und dann noch eben einen Kaffee bei Muttern. 07:00 geht's mit zwei Autos los, die A7 runter Richtung Oberstaufen. Doris und Holger stossen in Homberg/Efze dazu, sind halt Hessen.

Die Wüstensterne laufen prächtig. Nur Nummer 2, GF-AO2015, schnauft in den Kasseler Bergen ein wenig. Zum Glück gibt's keinen Stau so verlaufen die letzten Autobahnkilometer unserer blauen Autos stressfrei.

Der Teamchef hat sich leider vor dem Start noch eine Erkältung eingefangen. Mit jedem Kilometer sieht er schlechter aus.

In Memmingen fahren wir ab - noch eben den Scheck bei humedica vorbeibringen. 17.000 € haben wir bis dato zusammen - ein echter Knaller.Vielen Dank an alle Spender, die zu dieser großartigen Summe beigetragen haben!

Bei humedica in Kaufbeuren werden wir mit großem Hallo empfangen. Frau Vaassen hat extra für uns eine kleine Brotzeit bereitet. Dann erfolgt die symbolische Scheckübergabe mit dem humedica-Gründer Wolfgang Groß. Ein erster richtig schöner Moment unserer Reise, und Wolfgang und Heidi verabschieden uns mit Gottes Segen Richtung Oberstaufen.

Um 18:00 Uhr sind wir dann auch endlich am Ziel: Oberstaufen.

Und was für ein Wooling uns da erwartet. Der ganze Ort ein heilloses Durcheinander von bunten Fahrzeugen, aufgeregten Teams und interessierten Zuschauern. Und mitten im Ort das Festzelt mit der Anmeldung und der Ausgabe des GPS-Trackers. Und natürlich treffen wir die ersten Bekannten, die Cord schon von der letzten Reise kannte oder die wir in den letzten Wochen über Facebook & Co kennengelernt haben. 'Was habt ihr an Bord, 'wo fahrt ihr entlang', 'wo schlaft ihr heute nacht' - die typischen Fragen erwartungsvoller Rallyeteilnehmer.

Dann erstmal die Klamotten zu Sabine bringen. Im Hotel Sabine wollen wir ein letztes Mal die Gliedmaßen in Federbetten ausstrecken, bevor das enge Zelt wartet.

Um 20.00  Uhr sind wir wieder im Festzelt, das eine oder andere Bier probieren und mit der großen Gemeinde der Mitfahrer und der vielen Gäste eine nette Abschiedsparty mit zünftiger Live-Musik feiern.

Und dann kommt auch kurz vor Mitternacht Team 2, Breitengrad an. Mit denen gemeinsam wollen wir 'eigentlich' nach Rumänien in's Kinderheim.

'Eigentlich' - denn fast ist das schiefgegangen. Kurz hinter Braunschweig ist denen am Freitagnachmittag ein Getriebe verreckt. Umkehren, Auto wieder nach Haus   schleppen, dabei das Abschleppseil gerissen. Dann endlich in Braunschweig, Getriebe über eBay in Oldenburg geschossen, 20.00 Uhr hingefahren, abgeholt, Mitternacht wieder in Braunschweig. Samstag morgen auf die Bühne - dabei festgestellt, dass es nicht das Getriebe ist, sondern die Antriebswelle. Zum Autoverwerter gefahren, dort eine Antriebswelle besorgt, eingebaut, überzähliges Getriebe weggeworfen, Hände gewaschen, losgefahren.

Solche Geschichten schreibt nur die Rallye.

Bis Mitternacht haben wir uns im Festzelt vergnügt und auch noch all unsere Partnerteams, die mit uns in die rumänischen Kinderheime fahren.

Ein toller Vor-Rallye-Anreisetag geht zu Ende...

Bilder des Tages

 

Sponsor des Tages

www.neusta.de

 

Tag (-1) -- 08.Mai -- Bremen/Ahnsen

Whohooo. Heute geht es los - jedenfalls schon mal für Christoph. 145 Kilometer von Bremen bis in die Heimat Südheide.

Der Tag in der Zusammenfassung

 

 

 

 

Die Geschichten des Tages

Heute nochmal arbeiten - volle Pulle die letzten Arbeiten erledigen und dann ... Kopf umschalten. Schnell nach Haus, die Tasche gepackt. Das zweite Paar Schuhe, die kurzen Hosen (in der Türkei sind 30 Grad!) und noch ein paar T-Shirts mehr. Die dicke Jacke wieder raus - braucht mal nicht - und alles rein in's Auto. Los in Richtung Südheide. Ralf, Anja und Cord warten schon. Die Wüstensterne beladen und noch die letzten Aufkleber der Spender und Sponsoren kleben. Doris hat heute nochmal nachgelegt: 'Team-Kekse' gebacken. Der Hammer.

Apropos Spenden: Wow - Ihr seid soooo klasse. Ein Wahnsinnsbetrag ist zusammen gekommen, über 100 Einzelspenden. Nein, die Summe verraten wir noch nicht. Das machen wir morgen. Auf dem Weg wollen in's Allgäu noch eben in Kaufbeuren vorbei. Den Spendencheck direkt bei humedica in der Zentrale übergeben. Fotos inklusive.

Aber heute erstmal die zwei Mercis voll machen. Den dritten Mercedes treffen wir erst morgen. Jetzt aber schnell in's Bett - ein letztes Mal in weichen Federn schlafen.

 

Gute Nacht und bis morgen!

Bilder des Tages

 

Sponsor des Tages

www.eintracht.com

 

Noch nicht losgefahren - schon stehen geblieben

 

Unser Team ist überall ein gern gesehener Gast und immer für eine Geschichte gut. Gerade aktuell präsentierten Doris und Holger am letzten Samstag (25.04.) unser Team 79 "Südhei.de" auf dem 36. Autosalon in Brilon, DER Autostadt des oberen Sauerlandes. Daraus entwickelte eine für uns beinahe peinliche, und am Ende vor allem ganz coole Geschichte. Weil Witteler Automobile einen sauguten Service hat!

Am Samstag war in Brilon einiges los. Viele Schaulustige konnten zwischen Rathaus, Markt und Volksbank-Center die automobilen Neuigkeiten dieses Autofrühlings in Augenschein nehmen. Und zwischen den 100 chromblitzenden Neufahrzeugen konnten wir dem interessierten Publikum einen unserer schicken Wüstensterne präsentieren. Am Nachmittag hatten unsere beiden Teammitglieder dann die Gelegenheit, den Rallye-Mercedes auf der Bühne zu zeigen. Blöd nur, dass die Karre gerade da nicht ansprang. Holger ließ den Anlasser drehen und drehen und drehen - aber nix tat sich. Leider ist das Gesicht, das unser KFZ-Meister dann zeigte, fotografisch nicht hinreichend dokumentiert...
Als die Batterie ihren Geist aufzugeben drohte, wurde das Fahrzeug dann kurzer Hand mit reiner Menschkraft zur Bühne bewegt. Da bekommt die Frage aus dem Publikum, ob es der Daimler noch über den Jordan schafft, eine ganz andere Bedeutung. Wie peinlich.

Aber dann!
Dann zeigte sich, was ein guter 24h-Service von Mercedes wert ist. Des Elends angesichtig boten sich die Kollegen von Witteler Automobile (witteler-automobile.de/) noch vor Ort an, unser Gebrauchtfahrzeug mit Stern mit in ihre Werkstatt zu nehmen. Und so wurde das Fahrzeug dann auf ein Abschleppfahrzeug verladen und abtransportiert. Noch peinlicher für Doris und Holger, die allerdings froh waren, kompetente Sofort-Hilfe zu bekommen.

Die Hypothese für den Fehler war schnell klar - der Motor bekommt kein Sprit. In der Fachwerkstatt wurden dann mit aufwändigen Gerätschaften Fahrzeugdaten ausgelesen, Sicherungen überprüft, Benzinleitungen gecheckt und elektronische Handbücher gewälzt. Nix zu finden!

Ein letzter Versuch, nochmal mit einem Ladegerät überbrücken - und plötzlich springt der Motor an. Zauberei!
Des Rätsels Lösung hat dann doch den ganzen Sachverstand der erfahreren Autospezialisten gekostet. Und am Ende mussten alle lachen: Das Kraftstoffpumpenrelais im Kofferraum war der Übeltäter, es steckte nur lose in den Kontakten und wurde beim Überbrücken mit dem Kabel den entscheidenden Millimeter zurück in die Halterung gedrückt. Darauf während wir südöstlich von Kassel NIE gekommen.

Vielen Dank an die Kollegen von Witteler Automobile. Das werden Doris und Holger NIE vergessen.

Presseschau - Suedhei.de in den Medien der Welt

Wow, das Presse-Echo ist enorm. Das hätten wir nicht gedacht. Mit unserer Story füllen wir die 'Titelseiten' der regionalen Presse.

Frankenauer Ehepaar nimmt an Rallye nach Jordanien teil. Am 02.04.2015 sind Holger und Doris mit einem Artikel in der Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung.

Lilienthaler bei "Allgäu-Orient"-Rallye dabei, "Eines der letzten automobilen Abenteuer". Am 04.04.2015 erscheint ein Artikel über unsere Reise mit Christoph als Hauptfigur im Weser-Kurier, Wümmezeitung. Inklusive eines kurzen Videos mit einer Erklärung, worum es bei der Rallye geht.

Ahnser starten bei der Allgäu-Orient Rallye. Am gleichen Tag, 04.04.2015 ist das Team Suedhei.de DER Aufmacher auf der Titelseite der Allerzeitung. Seite 1 - Team Suedhei.de macht Presse!

Sieben Ahnser wollen ein Kamel gewinnen. Am 06.05.2015 finden wir dann endlich auch in der Braunschweiger Zeitung statt. Hier gibt es den Artikel, für den wir extra ein Fotoshooting vorm Eintracht-Stadion in Braunschweig anberaumt hatten. Großartig!

 

Vom Allgäu in den Orient | Spass haben und dabei helfen. Schon vorher, am 23.03.2015 hat Ulrich Hinsen, der Macher von Management-Radio,einen Radio-Beitrag zu unserer Rallye-Teilnahme produziert. Wunderbar. Zu hören ist der Beitrag hier: 

Charity-Projekt: Eine Zwischenbilanz

Da kann einem schon mal die Spucke wegbleiben: Bis jetzt hat unsere Spendenaktion für humedica den stolzen Betrag von über 8.000 € eingespielt. Einfach toll! Auf dem klassischen Weg - Spende manuell überweisen - haben wir über 7.000 € eingespielt. Und dazu aktuell 1.300 € über das Online-Spendenportal betterplace.org.

Für all die, die noch ein paar €uro übrig haben: Hier ist der Link auf unser Projekt bei betterplace.

Damit wird humedica eine Menge Gutes für die syrischen Flüchtlinge im Libanon leisten können. Vielen Dank an alle Spender auch im Namen von humedica.